Drei Anlagen des Typs Enercon E-141 sind Ende Dezember erfolgreich ans Netz gegangen.

Kallinchen/Schönefeld, Januar 2020. Pünktlich zum Ende des Jahres ist auch die letzte Anlage in Schönefeld ans Netz gegangen. Insgesamt drei Anlagen sind hier vom Brandenburger Projektierer Energiequelle geplant und errichtet worden. 11.500 Haushalte werden damit im Landkreis Teltow-Fläming von dem neuen Windpark versorgt. Nach der Genehmigung im Oktober 2018 hat der Bau rechtzeitig im Januar begonnen. Die Enercon Anlagen des Typs E-141 weisen dabei eine Nabenhöhe von 129 Metern auf und haben eine Leistung von je 4,2 Megawatt. Um Brutgeschehen zu vermeiden, fanden umfangreiche Vergrämungsmaßnahmen statt. So wurden z.B. 6.500 Meter Zaun errichtet, um eine Amphibienwanderung in den Baustellenbereich auszuschließen.

Verkauft wurde der Park an den Encavis Infrastructure Fund II. Die kaufmännische Betriebsführung übernimmt Encavis Asset Management dabei selbst, die technische Betriebsführung wird von Energiequelle geleistet. Administriert wird das Investmentfondsvermögen von der HANSAINVEST Lux S.A.

Nach der erfolgreichen Inbetriebnahme des Windparks Schönefeld erwartet Energiequelle weitere Fertigstellungen in Großrössen und Esterwegen. Zudem sind Inbetriebnahmen in Frankreich und Finnland geplant. Insgesamt umfasst die Planung der nächsten zwei Jahre 35 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 120 Megawatt zuzüglich mehrerer Photovoltaikanlagen im In- und Ausland.