Geschäftsführer der Energiequelle GmbH vertritt die Branche der Erneuerbaren Energien im Gespräch mit Afd-Chef Jörg Meuthen.

Berlin, 5. September 2019. Das war mal ein etwas anderer Abend, den Michael Raschemann gestern verlebt hat. Denn den verbrachte er bei Dunja Hayali – auf dem Sofa des ZDF-Hauptstadtstudios. Zu Gast war dort der AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen, der zu den Themen Umwelt-, Bildungs- und Flüchtlingspolitik Stellung nahm. Michael Raschemann, der mit seinem Unternehmen Energiequelle europaweit Anlagen im Bereich der Erneuerbaren Energien plant und betreibt, war geladen, um mit ihm über die Energiewende zu diskutieren.

„Das Klima können wir nicht retten“, so Meuthen
Deswegen fordert die AfD den Austritt aus dem Pariser Klimaabkommen und den Stopp der Subventionen alternativer Energien. Es sei nicht nachgewiesen, dass die Menschen den Klimawandel beeinflussen. Raschemann hielt entgegen, dass es diverse Studien gebe, die den Einfluss der Menschen nachweislich belegen. Dunja Hayali bestätige dies sogar mit einer Zahl: Zu 99,94 % sei der Klimawandel menschengemacht. Vieles davon sei „Unfug“, widersprach Meuthen. Zudem kenne er nichts „Naturzerstörenderes“ als Windräder. Dass Erneuerbare Energien unerschöpflich sind und die natürlichen Ressourcen schont, ließ Meuthen nicht gelten. Die Grundlastfähigkeit funktioniere niemals mit Wind und Sonne allein. Die Rechnung Raschemanns zeigt das Gegenteil: Wenn alle Bundesländer 2% ihrer Landesfläche für Windenergie zur Verfügung stellen, hätte man eine Nennleistung von 200 Gigawatt (GW) installierter Leistung. Der Bedarf liege aktuell bei maximal 70 GW.

Der 48-jährige Brandenburger sagte nach der Sendung: „Es war schon erschreckend, was Herr Meuthen über die Klimahaltung seiner Partei verlauten ließ. Ich bin froh, dass ich die Möglichkeit erhalten habe, mit sachlichen Argumenten für die Fortsetzung und Notwendigkeit der Energiewende zu plädieren – natürlich auch in der Hoffnung darauf, dass sich der Wahlerfolg, allein mit Blick auf die nicht verantwortbare Klimapolitik der AfD, in den anderen Bundesländern nicht fortsetzt.“

Die ganze Sendung ist in der Mediathek des ZDF einzusehen:
https://www.zdf.de/politik/dunja-hayali/sendung-4-september-2019-100.html

Kontakt

Um telefonisch Kontakt mit uns aufzunehmen, können Sie folgende Nummer verwenden:

T +49 33769 871 0

Oder schreiben Sie uns gerne eine Nachricht über das folgende Kontaktformular. Wir freuen uns darauf umgehend auf Sie zurück zu kommen.

Mit Absenden des Formulars erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

To contact us via phone, use the following number:

T +49 33769 871 0

Or write us a message via the following contact form. We look forward to getting back to you.

By submitting this form, you agree to our privacy policy

Pour nous contacter par téléphone, vous pouvez utiliser le numéro suivant:

T +49 33769 871 0

Ou bien n'hésitez pas à nous envoyer un message en utilisant pour cela le formulaire de contact suivant. Nous vous répondrons dans les plus brefs délais.

En envoyant ce formulaire, vous déclarez accepter notre politique de confidentialité

Puhelimitse voit ottaa yhteyttä seuraavaan numeroon:

Puh. +49 33769 871 0

Voit myös lähettää viestin tällä lomakkeella. Otamme sinuun pian yhteyttä.

Lähettämällä lomakkeen hyväksyt tietosuojakäytäntömme